Die österreichische Sopranistin Maria Erlacher  schloß neben den Instrumenten Violine, Saxophon und zahlreicher Banderfahrung im  Pop- und Jazzbereich ein Klavierdiplomstudium ab, bevor sie sich zur Gänze dem  klassischen Gesang widmete.

Ihre Ausbildung erhielt die in München geborene Sängerin an der Schola Cantorum in Basel, an der Hochschule für Musik und Theater München und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Karlheinz Hanser, Prof. R. Hansmann und in der Lied – und Oratoriumklasse von Prof. Edith Mathis (Magister mit Auszeichnung).

Daneben besuchte Maria Erlacher Meisterkurse bei KS Elisabeth Schwarzkopf, KS Brigitte Fassbaender, Emma Kirkby, Lars Ulrik Mortensen und dem Hilliard Ensemble.

2005 gewann sie beim größten österreichischen Gesangswettbewerb Gradus ad Parnassum den Sonderpreis.

Die klare und strahlende Stimme der talentierten Sängerin macht sie zu einer gefragten Solistin auf der Konzert- und Opernbühne. Ihre Konzerttätigkeit führten sie bereits nach Finnland, Bulgarien, Japan, Griechenland, Südafrika, Spanien, Italien, Großbritannien, Deutschland, u.v.m.

Bachs Passionen, zahlreiche geistliche Werke von Mozart,Haydn, Mendelssohn, u.a. Händels Oratorien, Jahreszeiten und Schöpfung von Haydn, Orffs Carmina Burana ,Brahms’ Ein deutsches Requiem u.v.m. zählen zu den oft gesungenen Partien.

Ihr Repertoire umfasst die verschiedensten Werke von der Rennaisance bis hin zur modernen Musik. Maria Erlacher ist gern gesehener Gast bei vielen verschiedenen Ensembles und Orchestern, wie Münchner Philharmoniker, Tiroler Sinfonieorchester, Barucco, Ars Antiqua Austria, Neue Münchner Hofkapelle, LÓrfeo Barockorchester, Cantus Cölln, Himlische Cantorey, Ensemble Orlando di Lasso, u.v.a unter Dirigenten wie Andrea Marcon, Heinz Ferlesch, Edgar Seipenbusch, u.a. in den verschiedensten Festivals und Konzertsälen (Händelfestspiele Halle, Karlsruhe und Göttingen, Sinfonie Bratislava, Sinfonie Hall Osaka/Japan, Musikverein Wein, Herkulessaal München, Festspiele Erl, u.a.).

Im November 2006 führte sie Mozarts Requiem nach Japan; im Juli 2007 wurde die junge Sopranistin für eine CD Produktion mit Telemanns Harmonischem Gottesdienst nach Moskau und St. Petersburg eingeladen und im November 2009 brillierte sie bei einem Opernfestival in Tirana/Albanien.

Die Liebe zur Oper und ihr großes schauspielerisches Talent kann man auch auf der Bühne erleben. So sang sie Pamina/Zauberflöte in Tirana (Albanien), Euridike in Glucks Orfeo in Bratislava, Fredegunda von Kaiser im Prinzregententheater in München und am Badischen Staatstheater in Karlsruhe, Serva Padrona/ Pergolesi Wien, The King Arthur Seance/ eine Opern Uraufführung an der Seite von Schauspieler Karl Marcovics am Theater an der Wien u.v.a. In der Spielzeit 2013/14/15 war Maria Erlacher als Prinzessin Anna in der Kinderoper Prinzessin Anna am Tiroler Landestheater zu erleben.

Viele Cd und Rundfunkaufnahmen runden ihre sängerische Laufbahn ab. Beim Label „musikmuseum“ sind mehrere Solo Cd`s mit wiederentdeckten Liedern des 19. Jahrhunderts erschienen.

Seit 2011 leitet Maria Erlacher auch mit großem Engagement eine Sologesangsklasse am Tiroler Landeskonservatorium und für die Universität Mozarteum Standort Innsbruck.

Die Sängerin wurde 2016 zusammen mit ihrem Ehemann, dem Altus Markus Forster mit dem Jakob Stainer Preis des Landes Tirols für besondere Verdienste um die Pflege der Alten Musik ausgezeichnet. Sie gründeten zusammen das Ensemble Amarena, welches in unterschiedlichsten Besetzungen auftritt. www.ensemble-amarena.com

Die Sängerin begeistert vor allem durch ihre  Wandlungsfähigkeit und stilvoller Interpretation. Daher reicht ihr Repertoire von der frühen Renaissance bis hin zu modernen Werken.