Die österreichische Sopranistin Maria Erlacher  schloß neben den Instrumenten Violine, Saxophon und zahlreicher Banderfahrung im  Pop- und Jazzbereich ein Klavierdiplomstudium ab, bevor sie sich zur Gänze dem  klassischen Gesang widmete.

Ihre Ausbildung erhielt die in München geborene Sängerin an der Schola Cantorum in Basel, an der Hochschule für Musik und Theater München und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Karlheinz Hanser, Prof. R. Hansmann und in der Lied – und Oratoriumklasse von Prof. Edith Mathis (Magister mit Auszeichnung).

Daneben besuchte Maria Erlacher Meisterkurse bei KS Elisabeth Schwarzkopf, KS Brigitte Fassbaender, Emma Kirkby, Lars Ulrik Mortensen und dem Hilliard Ensemble.

2005 gewann sie beim größten österreichischen Gesangswettbewerb Gradus ad Parnassum den Sonderpreis.

Die strahlende, klare Stimme der Sopranistin macht sie zu einer gefragten Solistin. Ihre Konzerttätigkeit führten sie bereits nach Finnland, Bulgarien, Japan, Griechenland, Südafrika, Spanien, Italien, Großbritannien, Deutschland, u.v.m.

Maria Erlacher arbeitet regelmäßig mit renommierten Ensembles wie Accentus Austria, Ars Antiqua Austria, L`Orfeo Barockorchester, Barucco, Münchner  Philharmoniker, Göttinger Barockorchester, Ensemble Orlando di Lasso, Himmlische Cantorey, Neue Hofkapelle München, Weimarer Barockorchester, Marini Consort, Mozarteum Ensemble Salzburg und dem Tiroler Sinfonieorchester zusammen.

Neben zahlreichen CD- und Rundfunkaufnahmen feierte die Sopranistin auch auf der Opernbühne Erfolge. Sie verkörperte die Partien der Sarah Brown im Musical Guys & Dolls in den Kammerspielen in Innsbruck, Susanna in Le Nozze di Figaro, Dido in Purcells Dido & Aeneas, John Blows Venus and Adonis und die Henne in Janaceks Das schlaue Füchslein. Maria Erlacher sang unter anderem die Hauptrolle in einer Barockoper rund um das Thema Ariadne auf Naxos in der Kulturhauptstadt Patras in Griechenland, Orfeus`Euridice in Bratislava und im Februar 2007 die Titelpartie von Reinhard Keisers Fredegunda im Münchner Prinzregententheater und bei den Händelfestspielen in Karlsruhe.

Im November 2006 führte sie Mozarts Requiem nach Japan; im Juli 2007 wurde die junge Sopranistin für eine CD Produktion mit Telemanns Harmonischem Gottesdienst nach Moskau und St. Petersburg eingeladen und im November 2009 brillierte sie bei einem Opernfestival in Tirana/Albanien.

Maria Erlacher ist Mitglied von dem erfolgreichen Ensemble Amarena (www.ensemble-amarena.com), welches sie zusammen mit dem Altisten Markus Forster gegründet hat.

Seit Herbst 2011 leitet Maria Erlacher eine Sologesangsklasse am Tiroler Landeskonservatorium.

Die Sängerin begeistert vor allem durch ihre  Wandlungsfähigkeit und stilvoller Interpretation. Daher reicht ihr Repertoire von der frühen Renaissance bis hin zu modernen Werken.

2016 wurde die Sopranistin Maria Erlacher gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Altisten Markus Forster mit dem Jakob Stainer Preis für besondere Verdienste um die Pflege der Alten Musik des Landes Tirols ausgezeichnet.